Speckseiten vom Gailtaler Speck g.g.A.
Verein Gailtaler Speck

Gailtaler Speck g.g.A.

Geschützte geografische Angabe (g.g.A.)
Geschützt seit2002
Logo Gailtaler Speck g.g.A.

Historische Köstlichkeit

Für die Herstellung des Gailtaler Speck g.g.A. werden ausschließlich Schweinerassen verwendet, die sich speziell für die Rohpökelwarenherstellung eignen. Zu den typischen Merkmalen gehören die Verwendung ganzer Speckseiten, welche nach traditionell überlieferten Rezepturen gewürzt, mit Buchenholz unter Beigabe von Wacholderzweigen gold‐gelb geräuchert und in speziellen Reifungsräumen gereift werden.

Regionale Spezialität

Charakteristisch für den EU‐geschützten Gailtaler Speck g.g.A. sind seine rote Farbe und das schneeweiße Fett. Er weist einen mildsalzigen, gut ausgeprägten Pökel‐, Räucher‐ und Fleischgeschmack auf, der leicht würzig ist. Der Gailtaler Speck g.g.A. ist fest in der Konsistenz, zart im Biss und zergeht mürb auf der Zunge.

Grüne und rote Plomben

Der Gailtaler Speck g.g.A. wird mit grünen und roten Qualitätssicherungsplomben gekennzeichnet. Gailtaler Speck g.g.A., der ausschließlich von bäuerlichen Familienbetrieben produziert wird, wird durch die grüne Plombe gekennzeichnet. Die rote Plombe kennzeichnet den von Fleischern produzierten Gailtaler Speck.

Herstellungsgebiet(e): Gailtal, Gitschtal, Kärnten, von Hermagor bis Weissbriach, von Hohenthurn bei Nötsch bis Kötschach MauthenHerstellungsgebiet Gailtaler Speck g.g.A. und Gailtaler Almkäse g.U. in Österreich
Kontrollstelle(n):

SGS GmbH, Wien

Zurück zur Produktübersicht