zwei Pöllauer Hirschbirnen g.U. vor blauen Himmel
Michael Fischer

Pöllauer Hirschbirne g.U.

Geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.)
Geschützt seit2015
Logo Pöllauer Hirschbine g.U.

Eine ganz besondere Birne

Im Naturpark Pöllauer Tal müssen Sie nicht allzuweit „herum‐hirschen“ um in den Genuss der Hirschbirne zu kommen. Die in dieser Region weit verbreitete, besondere Frucht stammt von einer alten steirischen Birnbaumart und hat ihren Namen vom steirischen Wort Hiascht (für Herbst).

Der besondere Geschmack

Sie schmeckt herb‐süß, ein wenig säuerlich und hat eine ganz leichte bittere Note. Dieser einmalige Geschmack inspiriert die Hirschbirnbauern neben den traditionellen Produkten wie Most, Schnaps und Kletzen auch zu ausgefallenen Kreationen wie Hirschbirnschinken, Schokolade, Likör, Schaumwein, Cider u.v.m.

Die Reife der Frucht

Für das volle Aroma der Hirschbirne ist der richtige Erntezeitpunkt ganz entscheidend. Erntet man zu früh, fehlt Zucker und der Saft schmeckt „rebig“, erntet man zu spät, fehlen Gerbstoff e und der
Saft „klärt“ nicht. Deshalb wird das reife Fallobst zur Erntezeit täglich eingesammelt.

Herstellungsgebiet(e): Graz, Graz-Umgebung, Hartberg-Fürstenfeld, Neunkirchen, Niederösterreich, Steiermark, Südoststeiermark, Weiz, Wiener Neustadt-LandHerstellungsgebiet Pöllauer Hirschbine g.U. in Österreich
Kontrollstelle(n):

Lacon GmbH, Rohrbach

Zurück zur Produktübersicht